Anfrage Shops

Ausflug zur Zugspitze – Deutschland von oben erleben

- Lokales

„Einmal im Leben sollte jeder Deutsche dort gewesen sein“ – so lautet die übereinstimmende Meinung aller, die schon einmal einen Ausflug dorthin gemacht haben. Gemeint ist damit die Zugspitze – der höchste Punkt Deutschlands – und ihr umgebendes Massiv. Ein Prachtstück von einem Berg, stattliche 2962 Meter über NHN (Normal-Höhen-Null) und im Norden Tirols bzw. südwestlich von Garmisch-Partenkirchen gelegen. Bergsteiger und Besucher, die mal ein wenig Höhenluft schnuppern möchten, sind vom Alpenhof Murnau aus in gut zwanzig Minuten in Garmisch-Partenkirchen, von wo aus der Ausflug zum Gipfel mit der bayerischen Zugspitzbahn beginnt.

Gemütlich tuckert die Zahnradbahn auf zahlreichen Etappen die Zugspitze hinauf. Die Fahrt ist ein wahres Erlebnis: Die Zugspitzen-Zahnradbahn ist eine der vier letzten betriebenen Zahnradbahnen in ganz Deutschland. Vorbei an Hammersbach, Grainau und am Eibsee geht es mit zunehmender Steigung Höhenmeter für Höhenmeter voran. Rund eine Stunde dauert die Fahrt bis zum Zugspitzplatt, welches sich auf etwa 2600 Metern Höhe befindet. Zeit für einen ersten Zwischenstopp: Hier kann bei passendem Wetter nach Herzenslust gerodelt oder Ski gefahren werden. Selbst im Sommer steht dem Rodelspaß auf Naturschnee nichts im Wege. Wer seinen eigenen Schlitten vergessen hat, kann bei seinem Zugspitzen-Ausflug dennoch in vollen Rodelgenuss kommen.  Kostenlos stehen Zipfelbobs zum Leihen parat. Sonnenliegen laden zu einer kurzen Pause ein, in der man den wohl schönsten Ausblick in ganz Deutschland genießen kann: endlose Weite, Freiheit. Es ist ein Naturschauspiel für sich, hier frühmorgens oder abends die Sonne auf- oder untergehen zu sehen. Durchschnittlich werden an diesem Punkt etwa fünf bis sechs Sonnenstunden am Tag gemessen. Bei klarer Sicht hat man hier den berühmten 4-Länder-Fernblick. Dennoch sollten Sie sich warm einpacken, denn selbst im Sommer ist es so weit oben ganz schön frisch.

Dem Himmel ganz nah beim Ausflug auf den Gipfel der Zugspitze

Länderübergreifend gestaltet sich auch die Aufteilung der Gipfel, denn das Zugspitzmassiv besitzt gleich mehrere hiervon. Auf dem Westgipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich, und fast wäre er – anstatt des Ostgipfels – zum höchsten Punkt der Zugspitze geworden. Durch eine Sprengung der Wehrmacht im Jahr 1938, die zum Bau einer Flugleitstelle dienen sollte, wurden dem Westgipfel jedoch die entscheidenden Meter genommen. Dafür ragt heute der Ostgipfel zwei Meter weiter in die Höhe, nur noch übertroffen von dem knapp fünf Meter hohen Gipfelkreuz, das ihn schmückt. 1851 wurde es zum ersten Mal aufgestellt und seither aufgrund von Wetterschäden und Fremdeinwirkungen das ein oder andere Mal repariert und ausgetauscht. Trotzdem ist es für viele Gipfelstürmer eine Art Zielpunkt beim Ausflug auf die Zugspitze – wer hier gewesen ist, sich mit Schweiß, Blut und Tränen den beschwerlichen Weg nach oben gekämpft hat, der kann wahrlich stolz auf sich sein und wird bei guter Sicht mit einem Fernblick von bis zu 250 km belohnt.

Es geht allerdings auch auf die leichte Tour: Vom Zugspitzplatt führt die Zugspitz-Gletscherbahn auf einer Strecke von 1000 Metern und 360 Höhenmetern ganz nach oben auf den Gipfel der Zugspitze. Die vier Minuten Fahrtzeit sind recht sportlich, doch selbst wer normalerweise unter Höhenangst leidet, braucht hier nichts zu befürchten. Ist man oben angekommen, stellt es sich wieder ein: Dieses Gefühl, dem Himmel ganz nah zu sein. „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“, heißt es in einem bekannten Lied. Ja, so ist es.

Kulinarischer Ausflug auf die Zugspitze

Bei Ihrem Ausflug auf die Zugspitze können Sie sich in gleich drei Restaurants kulinarisch verwöhnen lassen. Neben dem „Gletscherrestaurant Sonnalpin” finden Sie dort auch Deutschlands höchsten Biergarten im „Restaurant Gletschergarten” sowie das neue Restaurant „Panorama 2962”.

Aktivitäten beim Ausflug auf die Zugspitze

Der Gletscher kann bei einer geführten Gletscherwanderung oder auf dem interaktiven GletschErlebnisWeg genauer erkundet werden. Die Gletscherführungen dauern etwa 45 Minuten und werden kostenlos angeboten. Sie beginnen an der Terrasse des Gletscherrestaurants Sonnalpin. Der GletschErlebnisWeg ist von dort in etwa 155 Minuten erreichbar und bringt Ihnen auf fünf interaktiven Stationen Wissenswertes über die hochalpine Landschaft näher.

Auch die höchste Kapelle Deutschlands, die Kirche Maria-Heimsuchung, ist eine Besichtigung wert.

Mit dem Alpinpark gibt es auf der Zugspitze ein besonderes Ausflugsziel für Kinder. Hier können die Kids ihre Balance und Geschicklichkeit beim Klettern unter Beweis stellen, sich auf eine Hängebrücke begeben und auf der Aussichtsplattform MinispiX den Ausblick genießen.

Rekord-Seilbahn Zugspitze

Doch so schön es dort oben ist – irgendwann muss jeder wieder nach unten. Zurück geht es erneut mit der Zugspitzgletscherbahn und der Zugspitzen-Zahnradbahn oder alternativ mit der neuen Seilbahn Zugspitze – die Seilbahn der Rekorde. Seit dem 21.12.2017 ist die neue Seilbahn Zugspitze schon für sich einen Ausflug wert. Zuvor musste mit der Eibseeseilbahn die „alte Dame“ nach 53 Jahren Betrieb weichen und wurde gebührend von den Besuchern verabschiedet. Schon der Bau der neuen Seilbahn ist eine wahre Meisterleistung: bei widrigsten Bedingungen in 2962 Metern Höhe die benötigten Bauteile an die Beschaffenheit der hochalpinen Natur anzupassen, ist eine echte Herausforderung. Auch hält die Seilbahn Zugspitze gleich drei Weltrekorde: Sie besitzt die mit 127 Metern Höhe weltweit höchste Stahlbaustütze für Pendelbahnen, den mit 1945 Metern weltweit größten Gesamthöhenunterschied in einer Sektion sowie mit 3213 Metern das weltweit längste Spannfeld. Die Fahrt lohnt aber nicht nur wegen der Rekorde. Die Großraumkabinen, die bis zu 120 Personen befördern können, sind bodentief verglast und verfügen über eine Scheibenheizung, sodass bei einem Ausflug dem spektakulären Ausblick auf die Zugspitze und ihre Umgebung nichts im Wege steht.

Wandern im „Garmisch-Classic-Gebiet“

Betrachtet man die verschiedenen Aktivitäten und Möglichkeiten, die sich Besuchern bei einem Ausflug rund um die Zugspitze bieten, so gehört diese wohl tatsächlich zu den spannendsten Ausflugszielen Deutschlands. Auch wir sind überzeugt: Hier sollte jeder einmal gewesen sein! Besonders gut eignen sich für Bergfahrten und Wanderungen aufgrund der angenehmeren Temperaturen die wärmeren Monate des Jahres von Mai bis Oktober. Im Winter ist das umgebende Zugspitzland hingegen ein toller Ort zum Langlauf. Auch zum Skifahren laden die Zugspitze sowie das Nachbarskigebiet Garmisch-Classic ein – kombiniert warten hier über 60 km Pistenspaß.

Ein verlängertes Wochenende oder ein Kurzurlaub lohnt sich also in jedem Fall, um vom Alpenhof Murnau aus das „Abenteuer Zugspitze“ zu starten: Von unserer Sonnenterrasse aus können unsere Gäste bereits einen Blick auf das Wettersteinmassiv und die Zugspitze werfen, bevor es losgeht. Nach einem ereignisreichen Ausflug zur Zugspitze geht es anschließend zum Entspannen in unseren Wellnessbereich.

In unseren gemütlichen Zimmern erholen Sie sich anschließend bestens, um fit in den nächsten Tag zu starten.
Nehmen Sie bei Fragen gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Neuer Kommentar
0 Kommentare
Anfrage Shops