Anfrage Gutscheine

Wandern durch das Wettersteingebirge in Bayern und Tirol

- Lokales, Sport & Aktiv

Zwischen Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Seefeld in Tirol und Ehrwald erstreckt sich das wunderschöne Wettersteingebirge der Ostalpen in Bayern und Tirol – mit der Zugspitze als Wahrzeichen und höchsten Punkt des Wettersteingebirges. Unmittelbar an der deutsch-österreichischen Grenze ragt die mächtige Bergkette hervor, die uns förmlich zum Wandern einlädt. Ich habe die 5 bekanntesten und schönsten Wanderungen durch das Wettersteingebirge in Bayern und Tirol für Sie aufgelistet. Entdecken Sie den höchsten Gipfel Deutschlands und die schönsten Gipfel-Panoramen des Wettersteingebirges. Von leicht bis anspruchsvoll – hier bekommt garantiert jeder Wanderlust!

 

Der höchste Gipfel Deutschlands: Die Zugspitze

 

Die Zugspitze ist wortwörtlich das „Highlight“ des Wettersteingebirges: Der höchste Berg Deutschlands sticht mit seinen 2962m aus der Bergmasse hervor und erstrahlt im funkelnden Sonnenlicht. Als der wohl bekannteste Berg des Wettersteingebirges lockt er jedes Jahr tausende Bergsteiger an und ist daher durch Seilbahnen, Wege und Unterkunftshütten touristisch sehr gut erschlossen.

Es gibt fünf klassische Routen zur Zugspitze im Wettersteingebirge: der Weg durch das Reintal, die Höllentalroute, die Route durch das Österreichische Schneekar, die Route von Ehrwald über das Gatterl und der Jubiläumsgrat:

 

Reintal (2300hm): Der weiteste, aber einfachste Weg auf die Zugspitze führt durch das Reintal. Die sagenhaften Ausblicke können Sie bei dieser Route also in Ruhe genießen, ohne sich zu verausgaben. Bis auf den Schlussanstieg gibt es auf dieser Route nämlich kaum Schwierigkeiten zu überwinden. Dennoch dürfen Sie diese Route nicht unterschätzen, da Sie sehr abgeschieden unterwegs und Ortschaften demnach oft sehr weit entfernt sind. Ausgangspunkt der Wanderung ist das Skistadion in Garmisch-Partenkirchen (730 m).

 

Höllental (2200hm): Kaum zu glauben bei dem Namen, aber der Anstieg über das Höllental ist aufgrund der Abwechslung der beliebteste Weg zur Zugspitze und auch meine Wahl gewesen. Ich verspreche Ihnen: Hier haben Sie definitiv keinen Höllentrip durch das Wettersteingebirge zu erwarten, sondern dürfen eine Naturvielfalt der Extraklasse erleben. In Hammersbach (758 m) ging meine Wanderung los und führte mich auf einem überaus spektakulären und sehr schönen Weg durch die Höllentalklamm. Absolut empfehlenswert!

 

Österreichisches Schneekar und Stopselzieher (2015 bzw. 1735hm): Mit dieser Route entscheiden Sie sich für den kürzesten Aufstieg zur Zugspitze. Sie führt vom Eibsee (950 m) oder von Obermoos (1228 m) über das Österreichische Schneekar. Doch bevor Sie das Österreichische Schneekar durchqueren, geht es bei beiden Routen bis zur Wiener-Neustädter Hütte (2209 m) zunächst steil hinauf. Diese Route ist also der kürzeste, aber womöglich anspruchsvollste Weg rauf auf die Zugspitze.

 

Ehrwalder Alm und Gatterl (2100hm): Die Gatterl Tour ist eine lange, hochalpine Bergwanderung und daher auch recht anstregend. Durch die Länge und Höhe der anspruchsvollen Tour würde ich diese Wanderroute demnach eher nur konditionsstarken und trittsicheren Bergsteiger empfehlen.

 

Jubiläumsgrat (2015 bzw. 1735hm): Der Jubiläumsgrat gehört zu einer der bekanntesten und längsten Gratrouten der Ostalpen. Auch hier sind die konditionellen Anforderungen aufgrund der Länge des Grates sehr hoch. Die Route endet an der Grieskarscharte auf ganzen 2463 Metern Höhe.

 

Viele Routen, ein Ziel: Ich wollte auch einmal auf dem höchsten Punkt Deutschlands stehen! Sie können es sich nicht vorstellen, wie befreiend und unbeschreiblich dieser Moment war, als ich es bis ganz oben auf die Zugspitze im Wettersteingebirge geschafft hatte und ich mit einem tiefen Atemzug die klare Bergluft eingeatmet habe. Der sagenhaften Ausblick über das mächtige Wettersteingebirge verursacht Gänsehaut pur! Ich rate jedem, mit guter Vorbereitung und Selbstvertrauen, diese Erfahrung einmal zu machen. Sie werden es bestimmt nicht bereuen!

 

Hoch zum Hochwanner für Gipfel-Panorama

 

Eine anspruchsvolle Wanderung auf Deutschlands zweithöchstem Berg: Im südlichen Teil des Wettersteingebirges befindet sich der eher unbekannte zweithöchste Berg, den Deutschland zu bieten hat – der Hochwanner. Wussten Sie nicht? Ich ehrlich gesagt auch nicht, bevor ich mir in den Kopf gesetzt hatte, diesen Berg im Wettersteingebirge zu erklimmen. Nachdem ich den höchsten Gipfel Deutschlands, die Zugspitze, bereits bestiegen hatte, habe ich Blut geleckt und dachte mir, der zweitgrößte Berg ist dann ja ein Kinderspiel für mich. Falsch gedacht: ich sag Ihnen, der Aufstieg hat es in sich! Aber ich wurde mit einem phänomenalen Gipfel-Panorama belohnt: Oben angekommen, bekam ich einen (wortwörtlich) atemberaubenden Blick auf die Zugspitze, den Predigtstein der Hohen Munde und die imposante Dreitorspitze. Bei dem Anblick dieses unvergleichlich schönen Gipfel-Panoramas war die vorherige Anstrengung schon wieder vergessen!

Hochalpines Feeling auf der makellosen Alpspitze im Wettersteingebirge

 

Mit ihren 2628m thront die Alpspitze aus dem Wettersteingebirge in den Ostalpen mit ihrer nahezu perfekten pyramidenförmigen Spitze über Garmisch-Partenkirchen. Die Tour auf den Gipfel der Alpspitze über die Alpspitz Ferrata zählt zu den leichteren Klettersteig-Routen und ein absoluter Klassiker im Wettersteingebirge der deutschen Alpen. Viele Einheimische haben mir sogar gesagt, die Alpspitze sei ihr persönlicher Spitzenreiter aller Gipfel im Wettersteingebirge. Und sie haben vollkommen Recht: Die Alpspitze ist nämlich nicht nur ein prächtiger und makelloser Anblick, sondern trotz ihrer Höhe auch anziehend für Wanderer und Kletterer, die sich noch nicht so sicher am Berg fühlen. Aufgrund der vielen Seile und der zahlreichen Tritthilfen ist der sehr gut gesicherte Klettersteig gerade deshalb auch bei bergbegeisterten Familien mit Kindern durchaus beliebt.

Aber glauben Sie mir, trittsicher und schwindelfrei sollten Sie schon sein, da Sie steile Bergwände mit Trittbügeln hochkraxeln müssen. Auch wenn hier wieder alles bestens gesichert ist, habe ich keinen Blick nach unten gewagt.

Wie bei der Zugspitze gibt es bei der Wanderung zur Alpspitze übrigens auch verschiedene Routen für den Anstieg. Für welchen Weg Sie sich entscheiden, hängt von Ihrer Kondition, den Wetterverhältnissen im Wettersteingebirge und Ihren Wanderkameraden ab.

Panoramaberge Wank & Hoher Kranzberg im Wettersteingebirge

 

Eher entspanntere Wanderer unter Ihnen erfreuen sich auch an einer leichten Besteigung des Wanks oder Hohen Kranzbergs im Wettersteingebirge. Bei der wunderschönen Rundwanderung auf den Hohen Kranzberg (1391m) bei Mittenwald bekam ich zwei Seen und ein einzigartiges 360° Bergpanorama zu Gesicht. Traumhafte Fotomotive, wo man nur hinschaut! Bei dieser Wanderung durch das Wettersteingebirge können Sie auch mit der ganzen Familie in die Wanderschuhe schlüpfen und gemeinsam zum Hohen Kranzberg wandern! Die insgesamt 450hm sind recht schnell und einfach überwunden. Ich habe für die gesamte Wanderung etwa fünf Stunden gebraucht. Das kommt aber immer darauf an, wie lange Sie oben verweilen möchten. Sollten Sie auf dem Weg doch einmal müde werden, können Sie diesen ganz einfach mit einer Seilbahn um 4km verkürzen.

Tipp: Nehmen Sie Badesachen mit! Beim Abstieg der schönen Rundwanderung warten zwei glasklare Badeseen mit sensationellem Ausblick auf Sie. Hier habe ich mir nach der Wanderung eine wohlverdiente Erfrischung genehmigt!

 

Auch der Wank ist bekannt für seine sensationellen Aussichten auf das Wettersteingebirge, insbesondere Zug- und Alpspitze sowie auf den Ort Garmisch-Partenkirchen, der direkt unterhalb des Wanks liegt. Hier gibt es eine beliebte Bergbahn und zwei Gipfelhäuser (Sonnenalm und Wankhaus), die jährlich viele Besucher zur Gipfelpause mit Naturkino anlocken. Der mühelose Aufstieg mit der Bergbahn ermöglicht es auch Familien und Senioren, den phänomenalen Rundblick vom Panoramaberg Wank zu genießen. Auch hier rate ich Ihnen: Kamera jederzeit griffbereit halten! Die ganze Wanderung dauert insgesamt um die 6 Stunden, in denen etwa 950hm überwunden werden.

Weitere Wanderungen durch das Wettersteingebirge:

 

Leicht:           

  • Königsstand & St. Martin (750hm, ca. 4:15h)
  • Rund um den Barmsee (100hm, ca. 1:20h)
  • Rund um den Eibsee (50hm, ca. 2h)
  • Krepelschroffen (250hm, ca. 1:45h)
  • Wettersteinhütte (500hm, ca. 4:30h)
  • Partnachklamm (500hm, ca. 3:00h)

 

Mittel:

  • Thaneller (1000hm, ca. 4:45h)

 

Schwer:

  • Riffelspitze (1450hm, ca. 7h)
  • Törlspitze (1500hm, ca. 8:30h)

 

Wanderschuhe an und los geht’s – erkunden Sie das Wettersteingebirge!

 

Jetzt ist es an der Zeit, den höchsten Gipfel Deutschlands zu erklimmen und unvergessliche Erfahrungen im Wettersteingebirge zu erleben! Ob Wandern zwischen Bayern und Tirol mit der ganzen Familie oder Alpen-Abenteuer auf hochalpinen Gratwanderungen – ich bin mir sicher, im Wettersteingebirge hält die Natur für jeden etwas bereit. Denn wie heißt es so schön: Das Leben ist wie ein Anstieg, aber oben haben Sie eine tolle Aussicht! Für einen rundum gelungenen Wanderurlaub übernachten Sie gerne in unserem Alpenhof Murnau – von hier aus können Sie die Wanderrouten rund um das Wettersteingebirge ganz einfach erreichen.

Neuer Kommentar
0 Kommentare
Anfrage Gutscheine