Natur - Ausflugsziele

Murnauer Moos | Biologische Station

Mit 32 km2 ist das Murnauer Moos direkt vor unserer Haustür das größte zusammenhängende naturnah erhaltene Moorgebiet Mitteleuropas – und einfach eine Augenweide! 23 km2 des Gebiets wurden als Naturschutzgebiet ausgewiesen, dort finden zahlreiche vom Aussterben bedrohte Pflanzen und Tiere einen gesicherten Lebensraum. Dieses Biotop kann man auf einem 12 km langen Rundwanderweg entdecken. Etwas tiefer hinein gelangt man über den Bohlenweg, der es möglich macht, die naturbelassene Moorlandschaft zu durchqueren, ohne sie zu schädigen. Wer noch mehr erfahren will, besucht die Biologische Station im Moos.

Der Staffelsee & Inseln

Acht Quadratkilometer, die uns wirklich ans Herz gewachsen sind: Unser „Haussee“ ist ein beliebter Badesee mit mildem, moorhaltigem Wasser, das durch die Muldenlage des Sees schnell warm wird. Die sieben kleinen Inseln sind wunderbare Spots für Schwimmpausen (auf die kleinste, die Jakobsinsel passen gerade mal eine Handvoll Menschen) und machen die ganze Kulisse umso malerischer. Man kann ihn auf einer Länge von 20,5 km auch erwandern oder mit dem Fahrrad umrunden. Zwischen Murnau, Seehausen und Uffing verkehrt zudem ein Fahrgastschiff.

Zugspitze | Eibsee

Deutschlands höchster Berg hat sogar eine eigene Postleitzahl: Auf 2962 Höhenmeter erhebt sich die Zugspitze etwa 11 Kilometer südlich von Garmisch-Partenkirchen als höchster Gipfel des Wettersteingebirges. Für alle, die hoch hinaus wollen: Mit Hilfe der Bayerischen Zugspitzbahn lässt sich eine faszinierende Bergtour durch Partnachklamm, Reintal und Zugspitzplatt sogar an einem Tag bewältigen. Oben angekommen haben Besucher die Gelegenheit, einen der letzten deutschen Gletscher hautnah zu erleben. Für alle, die lieber unten bleiben: Rund um den Eibsee kann man ein wunderbares Panorama genießen.
 

Walchenseekraftwerk

Bayern kann nicht nur Berge, sondern auch Strom: Das Speicherkraftwerk Walchensee gilt als Wiege der industriellen Stromerzeugung in Bayern und wurde bereits 1924 fertiggestellt. Genutzt wird dafür der Höhenunterschied zwischen Walchen- und Kochelsee. Mit einer Jahreserzeugung von rund 300 Millionen Kilowattstunden (300 Gigawattstunden) ist es bis heute eines der größten Hochdruckspeicherkraftwerke in Deutschland, seit 1983 außerdem ein geschütztes Industriedenkmal, das in seinem Besucherzentrum Kinder und Technikbegeisterte fasziniert.

Das Hörnle

Vorderes, Mittleres oder Hinteres Hörnle: Alle drei Gipfel unseres Hausbergs sind einen Besuch wert. Man kann sie zu Fuß erklimmen, die Hörnlebahn nutzen oder aber auch eine anspruchsvolle Radtour hinauf machen – ganz, wie es beliebt oder die Kondition hergibt. Oder aber man genießt den Blick auf die von der Abendsonne erleuchtete Bergwand und denkt sich einfach: Wie wunderschön ist es hier!

Heimgarten | Herzogstand

Was für eine Aussicht! Das Panorama, das man vom Münchner Hausberg Herzogstand auf 1731 m genießen kann, ist einfach nur spektakulär. Kochelsee, Benediktenwand, Walchensee, Karwendel, Wetterstein, Zugspitze und Ammergauer Alpen reihen sich nebeneinander und bieten eines der sensationellsten Alpenerlebnisse in unserer Region. Mit der Herzogstandbahn ist man schon in wenigen Minuten oben angekommen, Wanderer brauchen für den Aufstieg etwa 2,5 Stunden (ca. 1000 Höhenmeter). So oder so: ein Ausflug, der unvergesslich bleiben wird!

Highline 179

Blick mit Kick und Adrenalin pur: Auf der highline 179, der längsten Fußgängerhängebrücke im Tibetstyle“ ist etwas Mut gefragt. Der wird allerdings mit einer spektakulären Aussicht belohnt, denn in einer Höhe von 114 m und bei einem 360-Grad-Blick auf eine traumhafte Berglandschaft weiß man kaum, wohin mal zuerst sehen möchte. „Klein-Tibet“ liegt in diesem Fall nur eine Stunde vom Alpenhof entfernt und ist unbedingt eine Reise wert!

Riegsee

Dörflicher Charakter, alte Bauernhöfe, sehenswerte Kirchen und ein gemütlicher Lebensstil machen Riegsee zu einem charmanten, typisch bayerischen Örtchen. Der gleichnamige See zählt zu den saubersten Oberbayerns. Plus: Die Berge sind hier nicht direkt vor der Haustüre, sondern gerade so weit weg, dass man einen herrlichen Ausblick auf die Bergkette von der Benediktenwand im Osten über Herzogstand und Heimgarten, das Estergebirge und das Wettersteingebirge mit der Zugspitze bis zu den Ammergauer Bergen genießen kann. Ein perfekter Badespot, der vom Hotel aus gut mit dem Fahrrad erreicht werden kann. 

Impressionen

WhatsApp